Sonstige

27 Sehenswürdigkeiten in Hamburg die DU gesehen haben musst

Was gibt es in Hamburg zu sehen?

Die Freie und Hansestadt Hamburg ist ein überaus beliebtes Ziel für Touristen. Über sieben Millionen Besucher zählt die Hafenstadt pro Jahr, viele davon kommen sogar per Kreuzfahrtschiff. Hamburg ist mit 1,7 Millionen Einwohnern die Metropole in Norddeutschland. Zusammen mit den anliegenden Landkreisen bildet sie die Metropolregion Hamburg mit einer Bevölkerung von sogar 5,3 Millionen Menschen. Die Stadt weist einen interessanten Mix aus maritimer Lebensart, hanseatischer Geschichte, lebendigen Hafen, neuen Musicals sowie viel Wasser an Elbe und Alster auf, die viele Besucher in ihren Bann zieht. 

Hier findest du eine Liste mit den TOP 27 Sehenswürdigkeiten in Hamburg:

 

1. Speicherstadt

Die Hamburg Speicherstadt ist ein historisches Areal von Lagerhäusern aus Backstein. Das Areal wurde in der Zeit von 1883 und 1927 errichtet und von Kaiser Wilhelm II. sowie Bismarck eingeweiht. Es handelt sich um den größten zusammenhängenden Speicherkomplex der Welt, der nun auch Teil der Hafencity ist. Seit 2015 ist die unter Denkmal stehende Speicherstadt zusammen mit dem Kontorhausviertel mit dem Chilehaus und dem Sprinkenhof Teil des UNESCO Weltkulturerbe.

   
Hamburg Speicherstadt
Hamburg Speicherstadt

2. Landungsbrücken

Die Landungsbrücken ist eine Schiffsanlegestelle im Stadtteil St. Pauli. Die 688 Meter lange Anlage entstand im Jahr 1839 als Anleger für die damaligen Dampfschiffe. Ihr heutige Aussehen stammt jedoch aus dem Jahr 1907. Das östliche Ende markiert ein Turm mit einer Wasserstandsanzeige (Pegel). Im Westen befindet sich hingegen die Aufzugskuppel des Alten Elbtunne (St. Pauli Elbtunnel). Die Landungsbrücken sind ein guter Ausgangspunkt für dich um mit einer HADAG Barkasse zu fahren oder eine Hafenrundfahrt zu machen. Mein Tipp: Nimm die HADAG Barkasse der Linie 62 und fahre bis zur Station Finkenwerder und zurück.

Landungsbrücken
Landungsbrücken

3. Altonaer Fischmarkt

Der Altonaer Fischmarkt ist ein historisches Gebiet an der Elbe. Es befindet sich zwischen dem Neuen Elbtunnel und den St. Pauli Landungsbrücken. Die Geschichte des Stadtteil Altona war schon immer fest verbunden mit dem Fischfang. Das bekannteste Gebäude am Fischmarkt ist die Fischauktionshalle, wo jeden Sonntag Frühschoppen angesagt ist. Bei Hochwasser wird das Areal komplett vom Elbwasser überspült.

Brücke zum Anleger Altona (Fischmarkt)
Brücke zum Anleger Altona (Fischmarkt)

4. St. Pauli Elbtunnel

Der St. Pauli-Elbtunnel auch “Alter Elbtunnel” genannt, verbindet seit 1911 die St. Pauli Landungsbrücken mit der Elbinsel Steinwerder. Mit dem Tunnel gelangten früher jeden Tag tausende Hafen- und Werftarbeiter auf die Südseite der Elbe. Heute ist der Tunnel ein Touristenmagnet und gehört zu den Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg. Du kannst den Tunnel rund um die Uhr zu Fuß oder mit dem Fahrrad für eine Tour durchqueren. 

St. Pauli-Elbtunnel
St. Pauli-Elbtunnel

5. Dockland

Das Dockland ist ein 2006 errichtetes Bürogebäude am Hamburger Hafen. Der damalige Architekt war der Hamburger Hadi Teherani. Durch seine markante Form zieht es jährlich viele Touristen in seinen Bann. Grund hierfür ist sicherlich auch die Möglichkeit, den 500 qm großen Aussichtsbereich des sechs geschossigen Gebäudes über die 134 Treppenstufen zu betreten. Von hier aus hast du einen fantastischen Blick über den Hamburger Hafen.

   
Dockland von der Hapag Fähre aus gesehen
Dockland von der Hapag Fähre aus gesehen

6. St. Michaelis Kirche

Der Michel in Hamburg (St. Michaelis Kirche) ist das Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg. Sie gehört zu den fünf evangelischen Hauptkirchen, die sich innerhalb der historischen Stadtmauer befinden. Im Volksmund wird St. Michaelis auch “Michel” genannt. Der Michel stellt eine der bedeutendsten Kirchen Norddeutschlands dar. Erbaut wurde die Kirche zwischen den Jahren 1647 und 1669 im Stil des Barock. Der große Hamburger Komponist Johannes Brahms wurde übrigens in Hamburger Michel getauft. Die Kirche sowie den 83 Meter hohen Turm kannst du täglich von 9.30 bis 18.30 Uhr besichtigen (letzter Einlass 18 Uhr).

St. Michaelis Kirche
St. Michaelis Kirche

7. Rathaus Hamburg

Eine weitere Sehenswürdigkeit in Hamburg ist das Rathaus. Das Rathaus Hamburg von 1886-97 gehört zweifelsohne zu den touristischen Highlights der Hansestadt. Nach dem Großen Brand von 1842 entstand dieser repräsentative Neubau im Stil der Neorenaissance unter Martin Haller. Auf dem ehemaligen Geländes des Alten Rathaus steht seit 1765 das Gebäude der Patriotischen Gesellschaft. Du kannst das Rathaus jeden Tag von 7-20 Uhr besichtigen.

Rathaus Hamburg
Rathaus Hamburg

8. Binnenalster & Außenalster

Bei der Alster handelt es sich eigentlich um einen Fluss. Nach 56 Kilometer wurde der Strom hier in Hamburg gestaut, um Kornmühlen anzutreiben. Entstanden ist ein 164 Hektar großer und 4,5 Meter tiefer See. Bei Seglern gilt die Außenalster als anspruchsvolles Segelrevier. Die wechselnden Winde, von den den benachbarten Stadtteilen machen es den Segelschülern nicht immer leicht. Doch auch bei Joggern ist die 7,4 Kilometer lange Strecke um die Alster beliebt. 

Alster Hamburg
Alster Hamburg

9. Hauptbahnhof Hamburg

Gerade angekommen, stehst du bereits vor einer der Sehenswürdigkeiten von Hamburg. Der Hamburg Hauptbahnhof (HBF) wurde im Jahr 1903 erbaut und 1906 in Betrieb genommen. Der Durchgangsbahnhof aus der Kaiserzeit war als Ersatz für die vier verstreut liegenden Kopfbahnhöfe unterschiedlicher Bahngesellschaften gedacht. Heute ist die Station der Bahnhof mit den meisten Besuchern in ganz Deutschland. Alle wichtigen U-Bahn, S-Bahn, Bus und Zug Linien führen über den Hauptbahnhof Hamburg, so dass die Station ein guter Ausgangspunkt für dich ist. Zudem bekommst du hier auch immer etwas leckeres zu essen.  

   
Hauptbahnhof Hamburg
Hauptbahnhof Hamburg

10. Reeperbahn

Die Reeperbahn ist die Vergnügungsmeile der Hansestadt Hamburg. Auf 930 Metern reihen sich Bars, Amüsements, Clubs und Musicals. Mit sechs Shows vor Ort wird die Stadt auch als Musical Metropole bezeichnet. Insbesondere am Wochenende finden sich auf der Reeperbahn Partygänger und Show Besucher. Einst war die Reeperbahn das Viertel der Reepschläger, Taumacher und Seile Hersteller für die vor Ort liegenden Segelschiffe. Später wurde die Gegend immer mehr zum Rotlichtbezirk.

11. Treppenviertel Blankenese

Ganz im Westen von Hamburg, an der Elbe gelegen, liegt das einstige Fischerdorf Blankenese. Heute einer der teuersten Stadtteile der Hafenstadt. Der Ort in dem früher auch viele Kapitäne und Lotsen wohnten fällt steil zum Elbstrand hin ab. Gekrönt wird der Ort vom 75 Meter hohen Süllberg, von dessen Cafe man einen herrlichen Blick auf die Elbe und das Airbus Werk hat. Zu seinen Füßen liegt das malerische Treppenviertel. 

Hamburg Blankenese
Hamburg Blankenese

12. Museumshafen Ovelgönne

Am Museumshafen Ovelgönne liegen traditionsreiche Schiffe des Hamburger Hafen. Feuerschiff Elbe 3, Dampfeisbrecher Stettin, Dampfschlepper Claus D, sowie Schwimmkräne und alte Barkassen. Viele Veteranen laden auch zum Mitfahren ein. Die Liegeplätze liegen gleich neben dem beliebten Elbstrand. Von dort hast du einen tolle Blick auf den Container Terminal Burchardkai (CTB) mit vielen großen Containerschiffen. Das Museum unter freiem Himmel ist rund um die Uhr geöffnet.

Museumshafen Övelgönne
Museumshafen Övelgönne

13. Chilehaus

Das Chilehaus in der Hamburg Altstadt zählt zu den architektonischen Aushängeschildern der Hansestadt. Der Unternehmer Henry Brarens Sloman beauftragte den Architekten Fritz Höger mit der Errichtung des Backstein-Haus. Das Kontorhaus wurde zwischen 1922 und 1924 errichtet und gilt als das Hauptwerk des norddeutschen Backstein-Expressionismus. Das Chilehaus ist Teil des Kontorhausviertel, der Altstadt von Hamburg.

   
Chilehaus
Chilehaus

14. Hafenmuseum Hamburg

Direkt im Hamburger Freihafen auf dem Kleinen Grasbrook, zwischen Australiastraße und dem Hansahafen, befindet sich das Hafenmuseum Hamburg. Im 100-jährigen Schuppen 50 kannst du historische Atmosphäre und Hafenluft schnuppern. Dabei lernst du viel über die Geschichte des Hamburger Hafen, die Waren, den Schiffbau und die Arbeit an den Kais. Direkt vor Anker liegt die Viermastbark “Peking” ein historischer Segler für den Salpetertransport aus Chile der Reederei Laeisz. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10-17 Uhr. Dienstags geschlossen.

Hafenmuseum Hamburg
Hafenmuseum Hamburg

15. Schanzenviertel

Das Schanzenviertel ist das eigentliche Kneipenviertel von Hamburg. Einst befand sich hier der westliche Befestigungswerk genannt Sternschanze gegen feindliche Angreifer. Die U-Bahn Station Sternschanze ist auch genau die Haltestelle an der du aussteigen solltest, wenn du zum Schanzenviertel gehen willst. Halte dich von dort aus westlich, so gelangst du zum Schulterblatt. Dort kannst du bei gutem Wetter vor einer der vielen Bars sitzen. 

16. Eppendorf

Am nördlichen Ende der Außenalster liegt der Stadtteil Eppendorf. Das gut betuchte Viertel zeichnet sich durch seine herrlichen Gebäude aus der Gründerzeit aus. Café und Shopping Liebhaber werden hier sicher auf ihre Kosten kommen. Steige an der U-Bahn Station Eppendorfer Baum aus und halte dich nordwestlich. 

17. Heiligengeistfeld

Das 20 Hektar große Veranstaltungsgelände lag früher westlich der Stadtbefestigung. Bis zum Jahr 1625 befand sich hier das “Hospital zum heiligen Geist”. Später wurde das Gelände für Ausstellungen, zum Exerzieren oder Kunsteisbahnen verwendet. Im 2. Weltkrieg baute man auf dem nördlichen Feld den Flakbunker IV.. Die dicken Wände bieten seit her einen guten Schallschutz für die Diskothek im Innern des Gebäude. Seit 1893 findet hier drei mal im Jahr der Jahrmarkt “Hamburger Dom” statt. In der direkter Nachbarschaft liegt das Fußballstadion des FC St. Pauli. Du kannst an einer Führung durch das Stadion teilnehmen. Die Termine sind: Freitag: 14:30 + 16:30* Uhr, Sonnabend: 10:30, 12:30* + 14:30 Uhr und Sonntag: 10:30 Uhr.

   
FC St. Pauli
FC St. Pauli

Weitere Sehenswürdigkeiten in Hamburg:

 

18. Hamburger Hafen

Der Hamburger Seehafen ist der größte in Deutschland sowie der drittgrößte in Europa. Wurde hier früher hauptsächlich Stückgut Fracht umgeschlagen, so gelangt die Ware heute hauptsächlich per Container in den Hafen. Über 8.700 Schiffe laufen den Hafen pro Jahr an. Einige der Containerschiffe haben eine Länge von 400 Meter und können bis zu 24.000 Container transportieren. Gleich vier Container Terminal befinden sich in der Hansestadt die pro Jahr über 8 Millionen Container umschlagen. Von den Landungsbrücken aus starten regelmäßige Hafenrundfahrten. Um das geschäftige Treiben im Hafen aus der Nähe zu sehen, machst du am besten eine Hafenrundfahrt oder nimmst die HADAG Barkasse 62 von den Landungsbrücken nach Finkenwerder.

Hafen Hamburg
Hafen Hamburg

 

19. Hafencity

Die Hafencity ist Hamburgs neuer Stadtteil süd-östlich der historischen Hamburger Speicherstadt. Das neue Areal mit Wohnhäusern, Hochschulen, Restaurants, Hotels, Museen und Büros erstreckt sich auf einer Länge von 2,5 Kilometer von der Elbphilharmonie im Westen bis zu den Elbbrücken im Osten. Der erste Spatenstich der 2,4 Quadratkilometer großen Hafencity erfolgte im Jahr 2001. Im ehemaligen Kraftwerk der Speicherstadt befindet sich das InfoCenter der Hafencity. Neben einem großen Model findest du alles Wissenswerte rund um das neue Viertel an der Norderelbe.

Hafencity Hamburg
Hafencity Hamburg

20. Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie ist eine Konzerthalle an der Spitze des Großen Grasbrook. Nahe der Speicherstadt entstand hier in den Jahren 2007 und 2017 ein neues Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg. Statt des langen Wortes Elbphilharmonie wird auch gerne der kurze Begriff “Elbphie” verwendet. Der öffentliche Rundgang in luftiger Höhe genannt “Plaza” ist jedermann zugänglich: Öffnungszeiten: täglich von 10–24 Uhr (letzter Einlass 23:30 Uhr).

Elbphilharmonie Hamburg
Elbphilharmonie Hamburg

21. Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle liegt direkt neben dem Hamburger Hauptbahnhof am Glockengießerwall. Sie beherbergt über acht Jahrhunderte Kunstgeschichte auf 13.000 Quadratmeter. Mit Bilder von Kaspar David Friedrich zählt die Kunsthalle zweifelsohne zu den Top Sehenswürdigkeiten in Hamburg. Die Ausstellungsflächen befinden sich in drei großen Gebäuden: Dem Gründungsbau von 1817, dem Erweiterungsbau von 1919 sowie der Galerie der Gegenwart von 1997. Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Hamburger Kunsthalle
Hamburger Kunsthalle

22. Planten un Blomen

Einst wurde die Hamburger Altstadt von einer Stadtmauer gegen Feinde geschützt. Im 17. Jahrhundert kamen Schanzen zur sogenannten Wallanlage hinzu. 1821 baute man die nicht mehr benötigte Befestigung zur Parkanlage für die Bewohner um. Im botanischen Garten wurde alsbald Pflanzen und Blumen, auf Plattdeutsch “Planten un Blomen” kultiviert. Heute findest du hier auch den herrlichen Japanischen Garten. 

23. Ottensen

Ottensen ist ein multikultureller Stadtteil im Westen von Altona. Das Areal mit seine herrlichen Bausubstanz aus der Jahrhundertwende, lädt mit seinen vielen Cafés, Restaurants und Bars zum Verweilen ein. Regelmäßig finden hier auch Flohmärkte und Wochenmärkte statt. Früher gehörte dieser Teil Hamburgs zu Dänemark. Dessen Fischereiflotte am Altonaer Fischmarkt konkurrierte sogar lange Zeit mit der von Hamburg, um die besten Fischgründe. Nach Ottensen gelangst du mit der S-Bahn Linie S1. Steige hierzu an der Haltstelle Altona aus und halte dich westlich. 

24. Brahms Museum

Im Jahr 1833 erblickte Johannes Brahms im einfachen Hamburger Gängeviertel das Licht der Welt. Das Musikgenie reifte in der Folgezeit zu einem der bedeutendsten Komponisten der Welt heran und prägte viele Generationen von Musikern nach ihm. Im Brahms-Museum können sich Besucher auf die Spuren des Komponisten begeben. Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10.00 bis 17.00 Uhr.

Brahms Museum Hamburg
Brahms Museum Hamburg

25. HSV Arena

Der Hamburger Sport-Verein e. V. in der HSV Arena blickt auf eine über 100jährige Tradition zurück. Ihre Anfänge haben die “Rothosen” in Hamburg Wandsbek und Hamburg Hohenfelde. Die Gründungsgeschichte des HSV führte über viele spannende Stationen, die du im Museum des Stadion erleben kannst. Auch Führungen durch das im Jahr 2000 erbaute Stadion sind von Montag – Sonntag um 10.30, 12.00, 12.30 und 14.00 Uhr möglich. 

HSV Stadion
HSV Stadion

26. Handelskammer Hamburg

Die Handelskammer Hamburg residiert am Adolphsplatz 1 direkt hinter dem Rathaus. Das im Jahr 1841 errichtete Gebäude, war lange Zeit auch Sitz der Hamburger Börse mit ihren beiden großen Handelssälen. Die Hamburger Handelskammer ist die älteste Deutschlands und wurde 1665 unter dem Namen Commerz-Deputation von Hamburger Kaufleuten gegründet.

Handelskammer Hamburg
Handelskammer Hamburg

27. Maritimes Museum

Das Maritime Museum Hamburg befindet sich denkmalgeschützten Kaispeicher B. Der Speicher ist das älteste noch erhaltene Backstein-Lagerhaus der Hamburger Speicherstadt. Das Lagerhaus entstand 1878 unter der Leitung des Architekten Bernhard Hanssen. Heute ist in dem Museum die umfangreiche maritime Sammlung des Hamburger Peter Tamm zu sehen. Mein Tipp: Für dieses Museum solltest du mehr Zeit einplanen, da es sich um eine sehr umfangreiche Ausstellung handelt. Dafür gibt es jedoch auch gleich zwei Restaurants im Gebäude in den du im Anschluss verweilen kannst. Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Internationales Maritimes Museum Hamburg
Internationales Maritimes Museum Hamburg

Christoph Janß

Hallo, ich bin Christoph Janß, Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. In meiner Werbeagentur Alster-Marketing.com helfe ich Kunden beim Online-Marketing sowie der Erstellung von Websites & Online-Shops.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"