Container Wissen

Container Eigner Wem gehört dieser Container?

Eine kleine Übersicht zu den Container-Eigner. Wenn du den Hamburg Hafen besuchst, fallen dir mit Sicherheit die vielen farbigen 20 Fuß Container sowie 40 Fuß Container auf. Doch sicher hast du dich schon mal gefragt, woher all diese Transportkisten eigentlich stammen? In dieser kleinen Container Kunde erhältst du einen Überblick über die Unternehmen und Reedereien, die hinter den bunten Stahlkisten stecken.

Der 20 Fuß Container (Twenty-foot Equivalent Unit) wird auch “TEU” genannt, der 40 Fuß Container (Forty-foot Equivalent Unit) heißt hingegen “FEU”

 

   

Container-Reedereien und -Verleiher die 20 Fuß Container sowie 40 Fuß Container einsetzten und vermieten:

Hapag-Lloyd (Hamburg, Deutschland)

Die Hamburger Reederei Hapag-Lloyd hat ihren Sitz am Ballindamm an der Binnenalster. Die HAPAG wurde 1847 von Hamburger Reedern und Kaufleuten im Konferenzzimmer der Hamburger Börse gegründet. Der ehemalige Name war “Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft” dann “HAPAG“ und heute “Hapag-Lloyd“. 2014 fusionierte die Hapag mit der chilenische Reederei Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV). Drei Jahre darauf übernahm man dann noch die arabische UASC. Hapag-Lloyd ist derzeit eine der größten Container-Reedereien der Welt mit über 175 Schiffen.

Zurück nach oben

Hamburg-Süd (Hamburg)

Die Hamburger Reederei hat ihren Sitz an der Willy-Brandt-Straße. Im Jahr 1871 wurde sie als “Hamburg Südamerikanische Dampfschifffahrts-Gesellschaft A/S & Co KG” gegründet. Nachdem das Unternehmen Jahre lang Teil der Oetker Gruppe war, ist man nun Teil der Maersk Group aus Kopenhagen in Dänemark. Die Container der Hamburg-Süd sind Rot oder weiß gefärbt und haben den klassischen “Hamburg Süd” Schriftzug – Für mich der schönste Container. Die Schiffe sind sind hingegen komplett in rot gehalten.

Zurück nach oben

   

Maersk (Kopenhagen, Dänemark)

Die Maersk Group ist die größte Reederei der Welt und wurde 1904 gegründet. Sie hat ihren Firmensitz in Kopenhagen in Dänemark. 2005 übernahm man die britisch, niederländische P&O Nedlloyd. Maersk gehört zur dänischen Unternehmensgruppe A. P. Møller-Mærsk mit 90.000 Mitarbeitern die in den Bereichen Logistik, Einzelhandel, Schiffbau, Luftfahrt tätig ist. Die Containerschiffe der Maersk Reederei sind markant hellblau gestrichen und fahren unter der Maersk Line. Das zweite Bild zeigt einen Maersk Container mit dem Namen der übernommenen Sea Land Corporation.

Zurück nach oben

Evergreen Marine (Taipeh, Taiwan)

Evergreen Marine Corp. Ltd oder abgekürzt “EMC” gehört zu den fünf größten Containerschiff-Reedereien der Welt. Sitz der Gesellschaft ist Taipeh in der Republik China auf Taiwan. Gegründet wurde Evergreen im Jahr 1968. Seit 1975 befördert die Gesellschaft auch Container. Daneben bietet EMC verschiedenste Logistikdienstleistungen über ihre 240 Niederlassungen an. Bekannt wurde Evergreen Gesellschaft zuletzt durch deren Containerschiff “Ever-Given”, dass sich im Suez Kanal quergestellt hatte.

Zurück nach oben

Magellan (Hamburg, Deutschland)

Die ehemalige Magellan Maritime Services GmbH (MMS) hatte ihren Sitz in Hamburg. MMS war eine Kapitalanlagegesellschaft zur Investition in Seecontainer als Direktinvestment. Nach ihrer Insolvenz wurden die verbleibenden 110.000 ISO-Container der Magellan an die Buss Global-Gruppe aus Singapur verkauft.

Magellan
Magellan

Zurück nach oben

ONE (Singapur, Minato in Japan)

Die Container-Reederei Ocean Network Express Pte. Ltd. (ONE) stammt aus Singapur und wurde 2017 gegründet. Entstanden war das Schifffahrts-Unternehmen aus dem Zusammenschluss der Container-Abteilungen der “K” Line, “MOL” und “NYK“. Gesteuert wird die Gesellschaft jedoch durch den Mutterkonzern Ocean Network Express Holdings Ltd. aus Minato Japan.

Zurück nach oben

UASC (Dubai, VAE)

UASC stand für United Arab Shipping Company. Gegründet wurde die arabische Gesellschaft auf Betreiben von Kuwait gemeinsam mit den Ländern Bahrain, Irak, Katar, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE). Nach 40 Jahren fusionierte die in Dubai beheimatete Reederei UASC 2017 mit der Hamburger Hapag-Lloyd AG. Anbei ein Twenty-foot Equivalent Unit (TEU) und ein Forty-foot Equivalent Unit (FEU) Container der UASC.

Zurück nach oben

HMM (Seoul, Südkorea)

Hinter der HMM steht die HMM Company Limited von 1976. Das Unternehmen aus Seoul in Südkorea hieß bis 2020 noch Hyundai Merchant Marine. Als Logistikdienstleister zählt die Gesellschaft HMM mittlerweile zu den 20 größten Container-Reedereien der Welt.

Zurück nach oben

Buchtipp: Schiffsriesen voraus!
Buchtipp: Schiffsriesen voraus!

CAI (San Francisco, USA)

Container Applications International Ltd. ist ein globales Transportunternehmen, das intermodales Container-Leasing und -verkauf anbietet. CAI wurde 1989 gegründet und hat seinen Hauptsitz in San Francisco. Das Unternehmen hat sich zu einem führenden Experten für Transport und Finanzen entwickelt.

CAI
CAI

Zurück nach oben

Sea Land (Miramar in Florida, USA)

Die Sea-Land Corporation wurde 1960 von Malcom McLean gegründet und gehörte zu den Pionieren der Containerschifffahrt. McLean erkannte seine Chance die Truppen der US-Armee in Vietnam mit dem praktischen Standard-Container aus Stahl zu versorgen. Daher richtete er eine erste Container-Verbindung über den Pazifik ein. Ab 1988 war die Sea Land Teil der CSX Corporation, die sie 1999 an die dänische A. P. Møller-Mærsk-Gruppe verkaufte. Die Schiffe fahren mittlerweile unter dem gemeinsamen Namen Mærsk Line.

Zurück nach oben

ZIH (Zhengzhou, China)

ZIH (Zhengzhou International Hub Development) ist ein chinesische Bahn Operateur. Mittlerweile wird ein Teil der Warentransporte nicht mehr nur per Schiff über die Ozeane, sondern per Bahn über Asien abgewickelt. So verkehren nun regelmäßig Züge mit vielen Containern von Hamburg nach Zhengzhou auf der 11.000 km langen Strecke. Nur 16 Tage benötigt ein Zug von Hamburg nach Shanghai in China, mit dem Schiff sind es jedoch 32 Tage. Allerdings liegen die Kosten für einen FEU auf der Schiene bei 6350 $, wo hingegen der Seeweg mit nur 2410 $ zu Buche schlägt. Quelle: Infrastrukturatlas

Zurück nach oben

OOCL (Hongkong, China)

Aus Hongkong stammt die Orient Overseas Container Line (OOCL). 1947 in Shanghai von C. Y. Tung gegründet, gehört die OOCL derzeit zu den größten Container-Reedereien der Welt. Ihre Dachgesellschaft ist die Orient Overseas (International) Limited.

OOCL
OOCL

Zurück nach oben

MSC (Genf, Schweiz)

MSC (Mediterranean Shipping Company) ist als Kreuzfahrtgesellschaft (MSC Cruises S.A.) bekannt geworden.  Doch auch Container-Dienstleistungen gehören zum Angebot des Unternehmen. Die Gründung der MSC erfolgte 1989 durch Gianluigi Aponte in Neapel Italien.




Zurück nach oben

China Shipping (Shanghai, China)

China Shipping Container Lines (CSCL) fällt durch seine markant grünen Container sowie Containerschiffe auf. 1997 in Shanghai in China gegründet ist die Gesellschaft Teil der China Shipping Group mit über 150 Schiffen. 2016 fusionierte COSCO sowie die China Shipping Group zur China COSCO Shipping Corporation.

China Shipping
China Shipping

Zurück nach oben

TEX (Hamilton, Bermuda)

Die Gesellschaft “Textainer” (TEX), ist ein führender Käufer, Verkäufer und Vermieter von intermodalen Containern. Die Textainer Group Holdings Limited von 1979 hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden weltweit hochwertige Geräte und erstklassigen Service zu bieten.

Zurück nach oben

CMA CGM (Marseille, Frankreich)

CMA CGM ist das größte Schifffahrts- und Logistikunternehmen Frankreichs. Unter dem Dach der Merit Corporation residiert die Gesellschaft von 1999 in Marseille an der Mittelmeerküste. Sie ist ein Produkt des Zusammenschluss der Compagnie Générale Maritime (CGM) sowie der Compagnie Maritime d’Affrètement (CMA).

Zurück nach oben

Yang Ming (Keelung, Taiwan)

Die Yang Ming Marine Transport Corporation wurde 1972 gegründet. YM hat ihren Firmensitz in Keelung in der Republik China auf Taiwan. Zu ihren Dienstleistungen zählt der Container-Transport sowie verschieden Logistik-Lösungen. Mit über 100 Containerschiffen im Einsatz zählt Yang Ming zu den Major Playern.

Zurück nach oben

COSCO (Peking, China)

COSCO oder China Ocean Shipping Company zählt zu den größten Reedereien der Welt. Die chinesische Gesellschaft von 1961 mit Sitz in Peking hat über 130.000 Mitarbeiter und ist im Transport sowie der Logistik tätig. 2016 fusionierte COSCO und die China Shipping Group zur China COSCO Shipping Corporation. Hier ein Foto eines 20 Fuß Container der COSCO Shipping:

Zurück nach oben

ZIM (Haifa, Israel)

ZIM ist eine Reederei aus Haifa in Israel. Die Abkürzung des Namen steht dabei für “Zim Integrated Shipping Services Ltd.”. Das Unternehmen gehört zu den 20 größten Container-Reedereien der Welt und gehört zur Israel Corporation die wieder rum Teil des Mischkonzern Ofer Brothers Group ist. Als ZIM 1945 gegründet wurde, betrieb man zunächst Schiffsrouten auf denen Einwanderer in den neuen Staat Israel gelangen konnten. Das erste Einwandererschiff war die “Kedmah”. 15 Jahre später hatte sich die Flotte bereits auf 36 Schiffe vergrößert. Mit dem Aufkommen der Passagierflugzeuge, verlegte man das Geschäft ab 1969 auf Frachtschiffe. Seit 1972 transportiert ZIM auch Container.

Zurück nach oben



“K” Line (Tokio, Japan)

Die Kawasaki Kisen Kaisha Ltd. stammt aus Tokio in Japan und ist eine Großreederei. “K” Line fungiert hierbei allgemein als Abkürzung des Firmennamen. Als eine der 10 größten Reedereien der Welt wurde diese bereits 1919 gegründet. Kawasaki selber ist eine Stadt, die Teil der Tokyo Bay Area ist, dem größten Ballungsraum der Welt mit 38 Millionen Einwohnern. Neben Containerschiffen betreibt die Linie über 500 Frachtschiffe, Öl- und Gastanker sowie Autotransporter. Das Containergeschäft wurde im Jahr 2016 mit den Reedereien von “MOL” und “NYK” in der neuen Gesellschaft “ONE” (One Ocean Express) gebündelt.

Zurück nach oben

Triton (Hamilton, Bermuda)

Ähnlich wie die ebenfalls in Hamilton ansässige TEX, vermietet auch Triton Container. Nach eigenen Angaben ist man sogar der größte Verleiher von 20 Fuß Container sowie 40 Fuß Container. 2016 kam zur Gesellschaft noch die TAL International Inc. hinzu. Diese wird auch nach wie vor als eigenständiges Unternehmen geführt. In der griechischen Mythologie stellt Triton übrigens den Gott des Meeres dar.

Zurück nach oben

Cronos (Hamburg, Deutschland)

Cronos ist eine Container Verleihgesellschaft aus Hamburg. Die CRONOS Container Leasing GmbH. Die Gesellschaft betreut ihre Kunden in 19 Offices in 17 Ländern. Als einer der größten Container Eigner hat Cronos sich auf spezialisierte Container Ausrüstung fokussiert. Darunter finden sich sowohl Standard-, Kühl-, Flüssig-, Flach- als auch Spezial-Container. Das Logo stellt ein Hippokamp oder Hippocampus dar, ein griechisches Fabelwesen aus Pferd und Fisch.




Zurück nach oben

Capital (Hamburg, Deutschland)

Die Capital Intermodal ist Marktführer bei der Lieferung und Finanzierung einer Vielzahl von Spezialcontainer und der dazugehörigen Container-Ausrüstung. Gegründet wurde das Unternehmen als Capital Lease 1996 von Ian Karan aus Hamburg. Im Jahr 2007 verkaufte er das Unternehmen an einen Fonds der DVB Bank. Das operative Geschäft ging an Textainer. Karan behielt daraufhin die Capital Intermodal GmbH, einem Verleih von Spezial-Container. Wirklich beeindruckend ist Ian Karans Weg von einem Waisenkind in Sri Lanka zu einem Tellerwäscher in Hamburg, einem Student der LSE London, zum Wirtschaftssenator von Hamburg und dann zu einem sehr erfolgreichen Geschäftsmann.

Capital
Capital

Zurück nach oben

ACL (Westfield, USA)

In Westfield New Jersey sitzt die Reederei Atlantic Container Line (ACL). Sie betreibt einen Container- und RoRo-Liniendienst zwischen Europa und der Ostküste der USA. Die ACL wurde bereits 1965 Olof Walleniu in Stockholm gegründet. Walleniu erkannte bereits sehr früh die Chancen die der Transport per Container bot. Daher etablierte er seinen Liniendienst nur fünf Jahre nach der Gründung des Container Pionier Sea Land von Malcom McLean. Nach der Jahrtausendwende stieg Grimaldi Line bei der Atlantic Container Line ein und ist mittlerweile Haupteigentümer. Die Grimaldi Lines ist der größte Betreiber von RoRo-Containerschiffen. Ihre gelben Ro-Ro-Schiffe sind ein häufiger Gast im Hamburger Hafen.

Zurück nach oben

MOL (Minato, Japan)

Die Mitsui O.S.K. Lines (MOL) entstand im Jahr 1964 und ist ein Reederei- und Logistik-Konzern. Damals fusionierten die beiden japanischen Unternehmen Mitsui Lines und Osaka Shosen Kaisha. Der Konzern führt über 700 Schiffe für den Transport von Waren, Autos, Massengütern, Touristen und betreibt zudem Logistik- und Hafenanlagen. Seit 2016 ist MOL Teil der Ocean Network Express (ONE) zu der auch die Container Reedereien “NYK” und die “K” Line gehören. ONE bündelt das Container-Geschäft der drei Gesellschaften.

MOL
MOL

Zurück nach oben

NYK (Chiyoda, Japan)

Die NYK Line – Nippon Yūsen K.K., wurde bereits 1885 gegründet. “Nippon” ist das japanische Wort für Japan. Seit 2016 ist Nippon Yūsen K.K. Teil der Ocean Network Express (ONE) zu der auch die Container Reedereien “MOL” und die “K” Line gehören. ONE bündelt das Container-Geschäft der drei Gesellschaften.

NYK Line
NYK Line

Zurück nach oben

Hier findest du eine Seite mit allem Wissenswerten rund um Container.

Christoph Janß

Hallo, ich bin Christoph Janß, Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. In meiner Werbeagentur Alster-Marketing.com helfe ich Kunden beim Online-Marketing sowie der Erstellung von Websites & Online-Shops.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"