BlogKategorienSpeicherstadt

Kesselhaus Die ehemalige Kraftzentrale der Speicherstadt

Das Kesselhaus an der Ecke Am Sandtorkai und Auf dem Sande, war früher das Kraftwerk der Speicherstadt Hamburg.

Ehemaliges Kraftwerk der Speicherstadt

Das historische Backsteingebäude beherbergte früher neun Dampfkessel die mit Kohle betrieben wurde. Die Kohle gelangte per Boot vom anliegenden Kehrwiederfleet zum den Kesseln. Der erzeugte Dampf wurde anschließend unter der Straße zur rechts angrenzenden Maschinen-Zentralstation geführt. Dort befanden sich Maschinen zur Strom und Druckwasser-Erzeugung mit denen damals Winden und Kräne in der Speicherstadt über ein 14,5 Kilometer weites Netz betrieben wurden.

Hierdurch konnten Waren schneller von den Schuten im Kanal und von der Straße in die höher gelegenen Stockwerke der Speicher gehoben werden. Daneben lieferte das Gebäudeensemble so auch Strom für die erste elektrische Beleuchtung Hamburgs. Das Innere des Kesselhauses beherbergte einen Betriebstrakt mit drei Geschossen und einer Kesselhalle. Früher verfügt das Kesselhaus auch über Schornsteine aus Backstein und mit rund 40 Meter Höhe. Diese überragten damals die gesamtes Speicherstadt.

Architekt Franz Andreas Meyer

Das Kesselhaus wurde 1886 bis 1887 vom Architekten Franz Andreas Meyer entworfen und errichtet. Meyer, der auch Bauingenieur war, wurde 1837 in Bad Wildungen geboren. Er gilt als der Schöpfer der Speicherstadt. Insgesamt war er zwischen 1872 und 1901 neben Christian Zimmermann prägend für das Erscheinungsbild der Hansestadt Hamburg. Franz Andreas Meyer gestaltete die Hamburger Wallanlagen und den Friedhof Ohlsdorf neu. Er entwarf zudem die Trost-, Heiligengeist- und die Feenteichbrücke (und weitere) und war an der Restaurierung des Bergedorfer Schlosses beteiligt.

Heutige Nutzung: Hafencity Info Center

Zwischen 1999 und 2000 wurde das Kesselhaus von den Architekten Gerkan, Marg und Partner umgebaut und restauriert. Für die gute Ausführung der Restaurierung erhielt das Gebäude 2002 sogar den Preis der Patriotischen Gesellschaft für Denkmalpflege. Anstelle der ehemaligen 40 m hohen Backstein-Schornsteine wurden Gitter-Zylinder aus Stahl aufgestellt – den heutigen Markenzeichen des Hauses. Seitdem beherbergt das Gebäude das Informationszentrum (Infocenter) der Hafen City mit einem großen Modell im Maßstab 1:500, einem Modell der Elbphilharmonie sowie einem anliegenden Café. Regelmäßige Führungen durch die Hafen City starten direkt hier im Gebäude.

Bilder auf Artflakes ansehen:

http://www.artflakes.com/de/products/kesselhaus-bei-nacht

http://www.artflakes.com/de/products/speicherhaeuser-1

Artikel auf Facebook kommentieren:
Kesselhaus Die ehemalige Kraftzentrale der Speicherstadt
5 (100%) 1 vote
Tags

Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für architektonische Tag- und Nachtaufnahmen, Geschichte und der Hansestadt Hamburg.

Related Articles

Close
Close