BlogEinrichtungenKategorien

Börse Hamburg Handel mit Aktien, Kaffee und Versicherungen

Die historischen Räume der Hamburger Börse befinden sich zusammen mit der Handelskammer Hamburg am Adolphsplatz 1, direkt hinter dem Rathaus. An der Börse wurde bis 2002 aktiver Handel mit Aktien betrieben.

Ehemalige Börse in der Handelskammer
Ehemalige Börse in der Handelskammer

Die Hamburger Börse und der Gemeene Kopman

Die Hamburger Börse wurde auf Initiative der Vereinigung des gemeenen Kopmans 1558 ins Leben gerufen. Sie ist somit die älteste noch aktive Börse in Deutschland und zugleich der viertälteste Handelsplatz in Europa. Der erste Handelsplatz der Börse lag im Freien auf einem Platz am alten Alsterhafen, später auf einem 400 qm großen Areal an der Trostbrücke gegenüber dem alten Rathaus. Heute erinnert der Straßenname „Bei der Alten Börse“ an diese historische Stelle. Der Handelsumsatz nahm mit der Zeit stark zu. So zählte man an den Börsen-Handelszeiten zu Beginn des 18. Jahrhunderts bereits 600 Personen und 1830 sogar über 4.000 Akteure! 1841 zog die Börse in das neu errichtet Gebäude am Adolphsplatz 1, in dem sich auch die Handelskammer befindet.

Quelle: Handelskammer Hamburg, Ausstellung Erdgeschoss

Schwere Zeiten in den Dreißiger Jahren

Während der Dreißiger Jahre hatte die Börse mit starken Kurseinbrüchen in Folge der Weltwirtschaftskrise zu kämpfen (1927). So musste der Handel 1931 sogar vorübergehend einstellt werden. Nachdem die Hamburger Börse ihre Selbstständigkeit im Nationalsozialismus verlor (1933) und das Gebäude im 2. Weltkrieg stark beschädigt wurde, ging es mit dem Börsenhandel erst 1951 weiter.

Die Kaffeebörse in der Speicherstadt

Der Handel der Hamburger Börse war bereits früh in unterschiedliche Börsen unterteilt. Darunter die Allgemeinen Börse für den Handel mit Aktien, der Getreidebörse, der Kaffeebörse sowie der Versicherungsbörse. Die Kaffeebörse war der erste Terminmarkt in Hamburg von internationalem Rang und verfügte sogar über ihr eigenes Gebäude in der Speicherstadt, Pickhuben 3. Hier wurde neben Kaffee auch Metall, Kautschuk und Zucker gehandelt. Heute befindet sich im Gebäude-Ensemble ein Hotel. Die Räume der ehemaligen Kaffeebörse können für Veranstaltungen gebucht als auch besichtigt werden.

BÖAG Börsen AG und der Hamburger Börsentag

Der letzte Handelstag mit Parketthandel in der großen Börsenhalle am Adolphsplatz 1 fand im Jahr 2002 statt. Der Sitz der Hamburger Börse wurde 2005 in das Rathausmarkt-Hof Gebäude, Ecke Kleine Johannisstraße am Rathausmarkt verlegt. Nach der Fusion mit der Regionalbörse Hannover im Jahr 1999 fungiert die BÖAG Börsen AG als Trägergesellschaft der beiden Börsen. Neben Aktien-Fonds, werden an den Börsen Hamburg-Hannover auch Aktien, Unternehmens/Länder/Bundes-Anleihen und Zertifikate gehandelt. Jährlich veranstaltet die Hamburger Börse den bekannten Hamburger Börsentag im historischen Börsensaal am Adolphsplatz 1. Website der Börse: www.boersenag.de

Börse Hamburg Handel mit Aktien, Kaffee und Versicherungen
Artikel bewerten
Tags

Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für architektonische Tag- und Nachtaufnahmen, Geschichte und der Hansestadt Hamburg.

Related Articles

Close
Close