BlogKategorienKirchen

Sankt Michaelis Kirche Das Wahrzeichen Hamburgs

Die Sankt Michaelis Kirche ist das Wahrzeichen der Hansestadt Hamburg und zugleich die evangelische Hauptkirche der Stadt.

Das Wahrzeichen Hamburgs

Sie stellt eine der bedeutendsten Barockkirchen Norddeutschlands dar. Erbaut wurde die Kirche zwischen den Jahren 1647 und 1669. 1750 brannte die Kirche in Folge eines Blitzschlags vollständig ab. Der Wiederaufbau erfolgte zusammen mit der neuen Krypta 1786. 1906 ereignete sich bei Löt-Arbeiten im Dachstuhl erneut ein Brand. Sankt Michaelis brannte wieder bis auf die Grundmauern nieder. 1912 konnte die Kirche nach Original Plänen von 1762 wieder errichtet werden. Doch dieses Mal wurde vermehrt auf den Einsatz von Beton statt Holz gesetzt. Die Luftangriffe von 1943 überstand die Kirche bis auf das Kirchenschiff überraschend gut. 1952 waren alle Schäden wieder beseitigt.

St. Michaelis Kirche

Innenraum der Sank Michaelis

Im Innenraum finden 2.500 Menschen platz. Er ist über 52 Meter lang, 44 Meter breit und 27 Meter hoch. Der Altar stellt wichtige Lebensabschnitte aus dem Leben Christus dar und ist 22 Meter hoch. Im Mittelpunkt steht die Auferstehung Jesus und darunter ein Relief mit dem Abendmahl. Vor dem Altar findet sich die Kanzel der Kirche aus Marmor im Neobarok und Jugendstil, die der Dresdner Bildhauer Otto Lessing 1910 schuf. Der Taufstein aus weißem Marmor stammt 1763 aus Livorno. Die Marcussen Konzert Orgel auf der Nordempore von 1912 verfügt über 2671 Pfeifen. Insgesamt gibt es 5 Orgeln in der St. Michaelis Kirche. Carl Philipp Emanuel Bach (Hamburger Bach), einer von vier Söhnen Johann Sebastian Bachs, war Hamburger Musikdirektor und wurde 1788 in der Gruft der Kirche beigesetzt. Zudem wurde der große Hamburger Komponist Johannes Brahms hier getauft.

Erzengel Michael als Namensgeber

Der Name der Kirche geht auf den Erzengel Michael zurück. Michael (arabisch „Mikal“, deutsch „Wer ist Gott“) ist im Christentum der Bezwinger des Satans und stürzt diesen zur Erde. Nach der Schlacht auf dem Lechfeld 910, auf dem die Franken die Ungarn bezwangen, wird der Erzengel Michael vom Schutzpatron der Soldaten und Ritter zum Schutzpatron des ganzen Heiligen Römischen Reiches und später Deutschlands erklärt. Auf vielen Denkmälern wird der Erzengel Michael in Stein verewigt. So am Kölner Dom und am Völkerschlachtdenkmal in Leipzig. Das bekannteste Denkmal und Heiligtum ist aber mit Sicherheit Mont-Saint-Michel in der Normandie / Frankreich.

Die größte Turmuhr Deutschlands

Die Sankt Michaelis Kirche ist 132 Meter hoch. 452 Stufen führen auf die in 106 Meter Höhe gelegene Aussichtsplattform mit einem grandiosen Blick auf die Stadt. Alternativ kann man aber auch den Fahrstuhl nutzen. Die Turmuhr ist mit 8 Meter Durchmesser die größte in ganz Deutschland (Zeiger zwischen 5 und 3,6 Meter lang und 130 Kilogramm schwer). Der Turm verfügt über sechs Haupt-Glocken und zwei weiteren Schlagglocken.

Krypta unter der Kirche

Direkt unter der Hauptkirche befindet sich die Gruftanlage, die Baumeister Ernst Georg Sonnin errichtete. In ihr konnten Bestattungen vorgenommen werden und reiche Hamburger Familien, Mitglieder in Bruderschaften oder hohe Beamte wurden in der Gruft begesetzt. Information zur St. Michaelis Kirche: www.st-michaelis.de

Bilder auf Artflakes: http://www.artflakes.com/de/shop/alsterimages/hamburg

Artikel auf Facebook kommentieren:
Sankt Michaelis Kirche Das Wahrzeichen Hamburgs
5 (100%) 1 vote
Tags

Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für architektonische Tag- und Nachtaufnahmen, Geschichte und der Hansestadt Hamburg.

Related Articles

Check Also

Close
Close
Close