Home » Blog » Fischereihafen

Fischereihafen

Die Geschichte des Stadtteil Altona ist fest verbunden mit dem Fischfang.

Der erste Fischmarkt fand im 18. Jahrhundert statt

Der erste Fischer ließ sich 1536 westlich von Hamburg nieder und gab dem Stadtteil Altona seinen Namen. 1703 wird der erste Fischmarkt eingerichtet, 1887 gibt es die ersten Fischauktionen in Altona und St. Pauli. 1896 entsteht die Fischauktionshalle und ab 1919 wird der Altonaer Fischereihafen von der Grenze zu Hamburg weiter stromabwärts verlegt. 1989 übernimmt die Hamburger Hafen und Lagerhaus Gesellschaft (HHLA) den Fischereihafen.

Fischereihafen Elbkaihaus

Fischereihafen Elbkaihaus

Weiterentwicklung des Areals

Das Gebiet wird in den folgenden Jahren weiterentwickelt und wandelt sich von einem Umschlagplatz für Fisch zu einem Büro- und Gastronomie Areal. Entlang der Großen Elbstraße und Straße Van der Smissen reiht sich Restaurant an Restaurant. Es ist für jeden Geschmack und Geldbörse etwas dabei. Gebäude wie die Kühlhalle III (im Bild unten rechts), werden zu Bürogebäuden umgestalten und in Elbkaihaus umbenannt. Ein weiteres Kühlhaus mit einer markanten Kuppel zur Seniorenresidenz Augustinum umgebaut. Das Dockland Gebäude entsteht in unmittelbarer Nähe zum Firschereihafen nach einem Entwurf vom Architekten Teherani zusammen mit einer Haltestelle für die Hadag Hafen Barkassen.

Neue Kreuzfahrt Terminals

Durch den vermehrten Besuch von Kreuzfahrtschiffen wurden Anlege- und Abfertigungseinrichtungen notwendig. Daher baute man in den 1980er Jahren am Fischerei Hafen in Altona die ersten Gebäude für Fähren und Kreuzfahrtschiffe. Im Laufe der Zeit wurde das Gebäude zum Hamburg Cruise Center Altona (CC2) ausgebaut. Es verfügt über einen Liegeplatz für ein Schiff mit 326 Meter Länge. Weitere Liegeplätze für Kreuzfahrtschiffe gibt es seit 2015 am Hamburg Cruise Center Steinwerder (Kronprinzkai im Kaiser-Wilhelm-Hafen) sowie am Hamburg Cruise Center Hafen City (CC1) mit zwei Liegeplätzen.

Övelgönne Augustinum

Övelgönne Augustinum

Museumshafen Övelgönne

Der Museumshafen Övelgönne liegt am Ende der Straße Neumühlen. Von hier aus sind es nur ein Paar Meter bis zum Elbstrand an dem viele Hamburger gerne am Wochenende verweilen. Gleich gegenüber sieht man das geschäftige Treiben der Container Brücken. Große Schiffe fahren in den Hafen ein und aus und am Strand vorbei. Es ist immer was los. Wer Seefahrt-Geschichte hautnah erleben will, besucht den schönen Museumshafen Övelgönne mit seinen historischen Schiffen. Darunter Dampfschlepper, Feuerschiffe, Segel-Schuiten, Barkassen und Schiffskräne.

Artikel auf Facebook kommentieren:
Fischereihafen
4 (80%) 1 vote

About Chris

Chris ist Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg mit einem Faible für architektonische Tag- und Nachtaufnahmen, Geschichte und der Hansestadt Hamburg.
Google+

Close